museum

 


Das Engener Museum ist ein Geheimtipp für Fans der zeitgenössischen Kunst. Regelmässig werden Sonderausstellungen für "Klassische Moderne" nach 1900 veranstaltet. In den beeindruckenden Räumen des ehemaligen Dominikanerinnenklosters St. Wolfgang werden den Besuchern in einer Dauerausstellung archäologische Fundstücke aus der Umgebung, das Leben der Jäger & Sammler von vor 15.000 Jahren und die berühmte "Venus von Engen" gezeigt. Die Dokumentation der Stadtgeschichte rundet das Spektrum ab, das von den Ursprüngen bis zur Gegenwart reicht.

 

In den historischen Museumsräumen finden übers Jahr Konzerte, Lesungen und Empfänge statt.

 

Das Museum befindet sich mitten in der Altstadt Engens!

 

 

Zum Kloster

 

Das ehemalige Kloster St. Wolfgang ist um 1300 als Niederlassung einiger Beginen entstanden. Diese Frauengemeinschaft lebte nach Ordensregeln, aber ohne ein Gelübde abgelegt zu haben, zusammen. Durch Zukäufe ist der Gebäudekomplex im Laufe der Jahrhunderte gewachsen. 1725 schloss sich die Gemeinschaft dem Dominikanerinnenorden an. Der Name St. Wolfgang stammt von einem Altar, den Graf Wolfram von Nellenburg um 1335 im Kloster aufstellen ließ. Die Klosterkirche wurde 1629 gebaut. Nach der Säkularisierung 1802 durften die Nonnen des aufgehobenen Klosters weiterhin darin wohnen. Ab 1841 wurden Teile des Gebäudes als Schule genutzt; darüber lagen die Räume des Badischen Bezirksamtes. 1841 wurde die Kirche in kleine Zellen aufgeteilt und diente als Gefängnis.

1988 wurde das Städtische Museum Engen + Galerie (ehedem Hegau-Heimatmuseum) in den Räumen des Klosters neu eröffnet und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit und mittlerweile auch Bekanntheit.

 

 

Anschrift
Städtisches Museum Engen + Galerie
Klostergasse 19
D- 78234 Engen
Telefon 07733 / 501400
Telefax 07733 / 502299

 

 

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag     14:00 - 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag  10:00 - 17:00 Uhr

 

 

Preise
Eintritt: 2,-- Euro, ermässigt: 1,50 Euro

 

 

Freier Eintritt (ausgenommen Sonderausstellungen):
jeder 1. Sonntag im Monat, Kinder unter 16 Jahren und Schulklassen